Zufriedene Anwender mit einem leistungsfähigen Data Warehouse

Zufriedene Anwender mit einem leistungsfähigen Data Warehouse

Wenn es um die Benutzerakzeptanz in einem IT-Projekt geht, ist eines der wichtigsten Kriterien die Leistungsfähigkeit – sprich die Performance des Systems. Der Benutzer möchte innert nützlicher Frist eine Reaktion der Software erhalten. Wird seine Geduld zu fest strapaziert, so kann dies schnell zur Ablehnung des Systems führen.

Im Optimalfall bestehen Vorgaben des Auftraggebers in Bezug auf die Antwortzeiten. Fehlen diese, so sollten sie so früh wie möglich im Rahmen des Requirement-Engineerings erhoben werden.

In einem Berichts- oder Analysesystem bedeutet dies, dass die zugrundeliegende Datenbank eine Abfrage innerhalb weniger Sekunden (oder Millisekunden) auswerten und das Resultat zurückliefern muss. Dabei spielen viele Faktoren mit, welche die Systemleistung positiv oder negativ beeinflussen können:

  • Hardware (CPU, Speicher, Storage, Netzwerk etc.)
  • Software und Konfiguration
  • Virtualisierungsumgebung
  • Datenvolumen
  • Abfragekomplexität
  • Datenmodell
  • Optimierung des Datenmodells (Indizes etc.)
  • Etc.

Performance-Testing

Es ist nicht einfach, all die genannten Faktoren optimal aufeinander abzustimmen. Deshalb empfiehlt es sich so früh wie möglich ein gutes Testkonzept zu entwickeln. Und was noch viel wichtiger ist: es muss angewendet werden.

In Bezug auf die Leistungsfähigkeit sollte ihr Testkonzept eine regelmässige Leistungsüberprüfung vorsehen. Bereits in der Entwicklungsphase kann dies geschehen, damit sie mit den Ergebnissen schon früh Einfluss auf das spätere Produktionssystem nehmen können.

Diese für Entwickler und Tester langwierige und repetitive Aufgabe wird sinnvollerweise durch Software automatisiert. Eine hierfür geeignete Software erlaubt das automatisch wiederholte Ausführen beliebiger Abfragen auf ihr Data Warehouse resp. ihren Data Mart, ihren OLAP-Cube oder auf sonstige Analyse- und Berichts-Datenbanken. Das System informiert sie über gute oder schlechte Ergebnisse und erlaubt das Analysieren der Leistungsdaten.

Performance-Monitoring

Einige der Leistung-beeinflussenden Faktoren verändern sich mit der Zeit. So kann ein produktives Datawarehouse heute eine optimale Performance liefern, in wenigen Monaten aber schon viel Frust bei den Anwendern auslösen, da die Wartezeit aufgrund des immer grösser werdenden Datenvolumens ins Unerträgliche gestiegen ist. Ein bewährtes und beliebtes System kann so schnell zum Feind ihrer Anwender werden.

Mit Hilfe von Leistungstests, welche sie auch während des produktiven Betriebs regelmässig wiederholen, können Sie das Leistungsverhalten ihrer Datenbank mitverfolgen, überwachen und analysieren. Definieren Sie Schwellwerte, welche Sie nicht überschreiten möchten oder dürfen. Sobald dies trotzdem geschieht, oder die Tendenz dazuhin neigt, müssen Sie alarmiert werden. Nur so können Sie frühzeitig eingreifen und geeignete Massnahmen ergreifen.

Unsere Softwareunterstützung

Bolt Technology Consulting bietet mit ihrer Daten-Testsuite BiG EVAL eine optimale und erprobte Lösung für das Performance-Testing und -Monitoring im Datenbank-Umfeld an. Die Testsuite hilft ihnen beim Automatisieren aller gängigen Test-Praktiken. Vom Unit- über das Integrations- bis hin zum Performance-Testing sind alle Arten des Regressions-Testing möglich.

No comments
Thomas BoltZufriedene Anwender mit einem leistungsfähigen Data Warehouse

Related Posts